Verbindungsprobleme in Microsoft Teams SophosXG 310

Hallo Zusammen,

wir haben immer wieder relativ starke Probleme in MS Teams Konferenzen.
Diese Probleme treten nur auf, wenn die Kollegen hier im Büro sind uns somit über unsere Sophos Firewall an der Teams Konferenz teilnehmen.
Die Probleme äußern sich insofern, als dass mitten in der Konferenz für ca. 10-20 Sekunden die Verbindung sehr schlecht wird (Bild und Ton Aussetzer).
Teilweise bricht die Verbindung auch komplett ab. Teams meldet dann immer eine schlechte Netzwerkverbindung.
Auf dem Client ist dann auch zu erkennen, das Der Netzwerk-Traffic nahezu komplett einbricht:


Für die Kollegen gilt eine Firewall-Regel, in der folgende Module aktiv sind:

Ich habe in der Firewall schon folgende Konfigurationen vorgenommen, jedoch bisher ohne Erfolg:

utmshop Support-Portal - Sophos Firewall v18 und UTM9: UDP-Flood-Protection-Ausnahme für Microsoft Teams (utm-shop.de)

Außerdem habe ich in der WebProtection sicherheitshalber auch folgende Ausnahmen definiert:

Leider hat dies bisher auch noch nicht geholfen.
Da wir zwei separate Internetleitungen über zwei verschiedene Anbieter (Glasfaser und Kupfer-DSL) haben, und bei beiden
die selben Probleme auftreten, würde ich Probleme auf Anbieterseite ausschließen.

Leider bin ich aber mit meinem Latein am Ende.

Bin um jeden Rat dankbar.

Besten Dank,

grüße

Parents Reply Children
  • Hallo zusammen,

    da hänge ich mich mal mit dran. Wir stehen vor dem selben Problem, haben aktuell den Web Proxy komplett deaktiviert und die identischen Ausnahmen für die DoS Protection für ein Subnetz konfiguriert wie der TE, leider sind beim Teams Meeting eben wieder Paketverluste bis 50% aufgetreten bei denjenigen, die hinter der Firewall und im konfigurierten Subnetz arbeiten.

    So wie ich das verstehe ist die DoS Protection bei uns auch nicht aktiv, oder übersehen wir hier etwas?

    Besten Dank im Voraus für jeden Tip!

    Sascha

  • Hi,

    wir scheinen wirklich ein identisches Problem zu haben.
    Magst du verraten, welchen ISP ihr nutzt.
    Wir haben Deutsche Glasfaser als Anbieter.

    Besten Dank, grüße

  • Hi Julian,

    sorry für die späte Antwort, ich hatte deine Frage leider nicht mitbekommen Disappointed

    Wir sind über einen lokalen Provider in Wiesbaden und über eine 200 Mbit/s Glasfaserleitung angebunden, wir hatten vorher mit der Sophos UTM (SG) auch überhaupt keine Probleme mit Teams Performance am Standort.

    Seid ihr in dieser Sache denn weiter gekommen? Aktuell teste ich mit dem Befehl "set vpn conn-remove-tunnel-up disable", nachdem ich diesen Foreneintrag gelesen habe: https://community.sophos.com/sophos-xg-firewall/f/discussions/120371/very-slow-or-non-functional-gotomeeting-microsoft-teams-etc

    Möglicherweise gibt es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen VPN und UDP-Verkehr auf der XG...

    Grüße aus Wiesbaden
    Sascha

  • Hi Sascha,

    ich schreibe einfach mal für meinen Kollegen Julian. Wink

    Ja, wir testen momentan auch genau diesen Befehl. Im Moment glauben wir fast, dass es die Lösung ist.
    Wir haben aber auch sehr viele Site to Site IPSec VPN Verbindungen, daher kann es gut sein, dass diese Lösung bei uns passt.
    Momentan beobachten wir die Situation noch, aber es sieht sehr gut aus.

    Wobei ich nicht verstehe, warum die XG alle UDP Verbindungen drop, wenn die IPSec Verbindungen neu aufgebaut werden.Rage



    Ich würde den Thread hier zu machen, falls in den nächsten Wochen keine negativen Rückmeldungen von unseren Kollegen kommen.

    grüße

  • Hi Michael,

    danke für dein Update. Bei uns ähnlich, wir hatten seit der Änderung einen konstanten Paketverlust, aber keine sichtbaren "Peaks" mehr mit Verlusten bis 70 %. Der konstante Paketverlust könnte ein Priorisierungsthema sein, an dem wir aktuell arbeiten.

    Auch uns erschließt sich der Zusammenhang zwischen VPN und UDP-Traffic nicht, aber wie der Kollege im verlinkten Thread geschrieben hat:
    "Anyway, the magic never stops with Sophos XG!"

    Thread kann meines Erachtens zu, danke für euren Input!

    Grüße
    Sascha

  • Hi Michael,

    ich muss hier leider doch noch mal einhaken, da wir die konstant hohen Verluste bei eingehenden Paketen nicht in den Griff bekommen. Durch die Änderung an VPN sind wir aber die heftigen Peaks losgeworden, das ist also schon Mal ein großer Fortschritt.

    Aktuell messen wir über Teams bei eingehenden Paketen einen Verlust bis ca. 20% hinter der XG, Kollegen im Home Office sind hier eher bei 0%. Bei ausgehenden Paketen scheint alles fein zu sein...:

    Wir nutzen hier schon für WAN-traffic für UDP zu Teams eine dedizierte Regel, die WebProxy, IPS, etc. umgeht und "Shape traffic" aktiviert hat:

      

    Habt ihr dieses Problem mit den konstant hohen Paketverlusten nicht und habt ihr hier noch mehr gemacht, damit Teams stabil läuft?

    Danke euch im Voraus und viele Grüße
    Sascha

  • ich würde mal sagen, diese Regel ist zu "klein" was die Source Networks angeht.

    Siehe https://docs.microsoft.com/en-us/microsoftteams/3-envision-evaluate-my-environment

    Abschnitt "Firewall and proxy requirements"

    Setz die Destinations fürs Debugging auf any. Diese Ports werden eh von vielen Meetings Tools inzwischen benutzt.

    Darüber hinaus brauchst du die ganzen Proxy Exceptions. O365 durch die XG ist eine Menge Arbeit, aber es geht. Wurde alles schon kürzlich hier diskutiert.

    Wenn du da welche vergisst, tritt das hier ein: "In the event of a proxy server being deployed, we recommend that you bypass the proxy server for all Teams services. Although using a proxy might work, it's very likely that quality will be reduced due to media being forced to use TCP instead of UDP."

  • Hi und danke für deinen Input. Die WebExceptions habe ich zum Großteil schon implementiert, aber ich muss hier noch mal doof nachfragen. Aktuell haben wir den WebProxy bei allen WAN-Regeln komplett deaktiviert, dann kann es doch nach meinem Verständnis nicht an eventuell fehlenden Exceptions im WebProxy liegen, oder übersehe ich hier etwas? 

    Sorry für meine kritische Nachfrage, aber ich versuche dieses merkwürdige Verhalten der XG zu verstehen. Für mich kann es nicht am Proxy liegen, da wir derzeit keine Policy in den entsprechenden WAN-Regeln aktiv haben... Um die Exceptions aktiv zu bekommen, müsste ich ja in den FW-Regeln wieder Proxy-Policies zuweisen und den WebProxy damit aktivieren. Wir verzichten ja derzeit aktiv auf diese Funktion, um den Schuldigen für die Paketverluste zu finden...

    Die Destination habe ich übrigens erweitert in der FW-Regel für Teams, ohne Erfolg.

    Grüße
    Sascha

  • Hi, so wie du das beschreibst, würde ich auch sagen, dass Teams nun ungefiltert raus darf. Wichti gist hier, zu überprüfen, dass die genannten VoIP Ports raus dürfen.

    Du brauchst natürlich keine Web Exceptions, wenn keine Webfilter aktiv sind und auch DPI nicht verwendet wird.

    Gibt es eine andere Firewall vor der XG?

  • Hi, das denke ich nämlich auch, daher meine kritische Nachfrage. ;) 

    Nein, die XG ist alleinige Firewall bei uns, wir haben die besagte, dedizierte WAN-Regel für Teams mit Priorisierung und generell IPS und WebProxy aus. Zudem die Anpassung "set vpn conn-remove-tunnel-up disable" und damit die größten Paketverluste eliminiert.

    Aktuell aber weiterhin konstant hohe Paketverluste bei Calls ab 3 Personen und laut Messungen nur bei eingehenden Paketen...

    Ich lese immer wieder, dass man hinsichtlich NATting wegen STUN / TURN einiges beachten muss, wir fahren hier seit eh und je ein Masquerading auf unsere öffentliche IP. Kann es eventuell damit etwas zu tun haben?